Die Feldplanungsgruppe besteht aus sechs Schülern, einem Lehrer und unserem Landwirt. Wir planen gemeinsam, wie das Feld am Schlänitzsee bestellt werden soll. Dazu müssen wir besprechen, welche Früchte wir anbauen wollen und wie groß die jeweilige Fläche der Früchte sein soll bzw. wie groß unser geplanter Ertrag sein soll. Außerdem haben wir in diesem Jahr viel kleine Feldstücke als „Experimentierfelder“ für interessierte Schüler zur Verfügung gestellt. Auf diesen Flächen können sie eigene Ideen umsetzen und beim Anbau experimentieren. Auch die Saatgut-Gewinnung spielt in diesem Jahr das erste Mal eine große Rolle.

Feldplanungsgruppe 1

Da wir eine Dreifelderwirtschaft betreiben, muss auch die Anordnung und Struktur auf dem Feld jedes Jahr neu besprochen werden. Die Dreifelderwirtschaft ist eine Methode, mit der man den Boden fruchtbar hält, indem man jedes Jahr die Anbauorte vom Getreide, den Hackfrüchten und dem Gründünger wechselt. Zum Getreide gehören in diesem Jahr Roggen und Weizen, zu den Hackfrüchten Kartoffeln, Möhren, Zwiebeln, Mais, Kürbis, Knoblauch und Erdbeeren, und der Gründünger setzt sich unter anderem aus einer Mischung der Familie der Leguminosen zusammen.

Dieses Jahr waren wir ein wenig verzögert in der Zeit. Es war ein langer, feuchter Frühling und wir hatten ein großes Problem: Das Feld war sehr feucht und konnte daher erst spät bearbeitet werden. Doch Ende März ging es dann endlich los. Nach anfänglichen Schwierigkeiten unterstützen uns nun die Esel in unserer Arbeit und bereiten die Feldstücke so vor, dass wir die Früchte aussäen können. Auch beim Kampf gegen das Unkraut haben wir tatkräftige Unterstützung von ihnen.

Die Reihen und Flächen der einzelnen Früchte mussten auf das Feld angepasst werden und genau vermessen werden. Unsere Planung wurde Stück für Stück umgesetzt – Ordnung durch kleine Frucht-Felder, klare Abgrenzungen durch Wege, die ein gut strukturiertes Gesamtbild ergeben: Unser Feld, der schönste Acker der Erde!
Feldplanungsgruppe 2

Zu unseren weiteren Aufgaben gehört auch, jede Woche das Feld zu begutachten und den Fortschritt zu dokumentieren und interessierten Schülern davon zu berichten. Dazu wird ein Arbeitsheft erstellt, welches unter anderem für die Schüler in den nächsten Jahren als Orientierung dienen soll.

Sebastian Linnardi

Feldplanungsgruppe
Markiert in: